Sushi-/Sashimi Messer

Filter
Kategorie
Marken & Serien

Preis: € – €

Angebote & Neuheiten
Mehr Filter + 4 Filter ausgewählt
Verarbeitung
Griffdesign
Griffmaterial

Klingenlänge: mm – mm





Weniger Filter
Artikel gefunden

Nach oben

Sushimesser: Japanische Handwerkskunst

Japanische Messer sind Kunstform und Präzisionswerkzeug zugleich. Die Klingen der Sushi- und Sashimi-Messer überzeugen nicht nur durch ihre einzigartige Schärfe, sondern auch durch ihr ansprechendes Design. Sushimesser von MIYABI werden im japanischen Seki in einer eigenen Manufaktur nach traditioneller Art hergestellt. In diesem Werk Werk verbindet sich die uralte japanische Kunst des Messerschmiedens mit der Ingenieurskunst aus der deutschen Messerstadt Solingen.

Beliebte Messer für Sushi

  1. MIYABI SUJIHIKI 4000FC
  2. MIYABI SUJIHIKI 5000FCD
  3. MIYABI SUJIHIKI 5000MCD

Sushimesser als Schmuckstück für Ihre Küche

Japanische Messer werden oft mit Damaszenerstahl bzw. Damast Messern in Verbindung gebracht. Zwar sind die Messer häufig aus diesem besonderen Stahl gefertigt, allerdings sind zwei andere Faktoren entscheidend, wenn es um die Herstellung echter japanischer Sushimesser geht: die Form und der Schliff. Für den Griff werden bei MIYABI unter anderem erlesene Hölzer wie Cocobole Pakka Wood oder Masur-Birke verwendet.

Vom Griff bis zur Klinge: Küchenmesser aus Japan sind einfach ein optischer Genuss. Vergleichbar ist ein Sushimesser am ehesten mit dem europäischen Filetiermesser. Charakteristisch für die Messer ist eine sehr schlanke und lange, nach vorne spitz zulaufende Klinge. Die Klingenlänge eines Sushi Messers variiert von 210 mm bis zu 300mm. Die durchschnittliche Klingenlänge beträgt 240mm und eignet sich optimal, um Sushi und Sashimi zuzubereiten.

Die Schmiedekunst ist in Japan seit über 2000 Jahren beheimatet. Nicht zuletzt sind die Messer auch deshalb wahre Meisterwerke hinsichtlich Qualität, Schönheit, Haltbarkeit und Schärfe.

Bekannt sind japanische Messer vor allem aufgrund ihres rasiermesserscharfen Schliffs. Die japanischen Messerschmiede nutzen hierfür entweder den extrem feinen Katana-Edge-Schliff (einseitig geschliffen) oder den Honbazuke-Abzug. Nur mit einem wirklich scharfen Messer können Sie Fisch in hauchdünne Scheiben schneiden.

Sushi und Sashimi Messer: Was beim Kauf beachten?

Viele japanische Küchenchefs verwenden ein Sushi Messer nicht ausschließlich um Fisch zu schneiden. Es findet auch Anwendung in der Zubereitung traditioneller japanischer Speisen, wobei auch Fleisch und Gemüse verwendet wird.

Eine wichtige Frage vor dem Kauf ist die Häufigkeit der Verwendung. Während Köche wohl eher zu einer Klinge aus der Oberklasse greifen, genügt für Anfänger oft ein etwas preisgünstigeres Messer. Wenn die Wahl doch auf die Oberklasse fällt, sollte bedenken, dass ein Messer geschärft und gepflegt werden muss. Wer frischen Fisch filetiert, sollte sofort nach Gebrauch das Sushi Messer per Hand reinigen. Dies gilt ebenso für den Holzgriff.

Tipp: Da die Messer mit einer Gesamtlänge von mehr als 21 cm in der Küchenschublade schnell an Schärfe einbüßen, da die Klinge mit anderen Küchenhelfen in Berührung kommt, und die Verletzungsgefahr beim Greifen in die Schublade nicht unbeachtet bleiben sollte, ist eine sichere Aufbewahrung ratsam. Dies ermöglicht zum Beispiel der magnetische Messerblock von MIYABI. Der aus Bambus gefertigte und im japanischen Stil gehaltene Messerblock setzt japanische Messer besonders schön in Szene. Der Block bietet außerdem genügend Platz für weitere japanische Küchenmesser wie ein Santoku oder Gyutoh.