Winter-Tarte

Die Winter-Tarte ist eine herzhafter Kuchen der als Vorspeise aber auch als Hauptmenü serviert werden kann. Angerichtet in der Tarteform von STAUB ein kulinarischer und auch optischer Genuß.

Zutaten und Zubereitung

Für 6 Portionen

Zutaten

800-900 g Butternut-Kürbis
2–3 Eier
200 ml Sahne oder Sojasahne
1 TL mittelscharfer Senf
½ TL gemahlene oder geriebene Muskatnuss
150 g Roquefort-Käse
½ Bund glatte Petersilie
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
160 g Weizenmehl Typ 405 oder 550 (oder Dinkelmehl)
40 g Kastanienmehl
90 g kalte Butter oder 3 EL Olivenöl
1 Ei
20 ml Wasser
1 Prise feines Salz
Eventuell 1–2 EL Sesam oder Mohn
50 g Walnusskerne

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Salz und eventuell Sesam/Mohn vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken dazu geben und zwischen den Fingerspitzen zu einer bröseligen Masse reiben, ohne sie zu kneten oder mit den Händen zu sehr zu erwärmen. Wenn eine bröselige Mischung entstanden ist, das vorher geschlagene Ei hinzufügen und gut mit dem Handballen kneten. Zum Schluss das kalte Wasser hinzufügen. Alles zu einer gleichmäßigen Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Tarteform gut einfetten. Das Nudelholz und die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bedecken und den Teig darauf geben. Damit Sie einen gleichmäßig ausgerollten Teig erhalten, den Teig immer wieder verteilen und wenden. Der ausgerollte Teig muss über den Rand der Form hinaus ragen, damit er anschließend leicht zurechtgeschnitten werden kann. Platzieren Sie den Teig in die Form und drücken Sie ihn an. Achten Sie darauf, dass der Teig in der Form gut aufliegt und sich keine Luftblasen bilden. Den Teig, der über den Rand der Form hinausragt, mit einem Messer abschneiden. Für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, damit der Teig für das Vorbacken kalt ist.

In der Zwischenzeit können Sie die Füllung zubereiten:

Den Butternut-Kürbis mit dem Sparschäler schälen. Durchschneiden und von den Kernen im unteren Teil befreien. Anschließend in mittelgroße Würfel zerteilen. Einen Dampfkochtopf aufsetzen und die Kürbiswürfel in den Dämpfeinsatz geben. Den Deckel aufsetzen und ca. 20–30 Minuten garen. Die Garzeit richtet sich nach der Konsistenz des Kürbis. Die Kürbiswürfel müssen weich sein, aber achten Sie darauf, dass sie nicht zerfallen. Den Dampfeinsatz herausnehmen und Beiseite stellen.

Eier, Senf und Sahne in eine Schüssel geben und mit der Gabel vermengen. Eine Prise Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle hinzufügen. Beiseite stellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mit der Gabel einstechen, mit einem Stück Backpapier bedecken und die getrockneten Hülsenfrüchte (zum Beispiel Linsen, Bohnen, Kichererbsen) darüber geben. Den Teig so 30 Minuten im auf 160 °C vorgeheizten Ofen vorbacken.

Wenn der Teig vorgebacken ist, das Papier und die Hülsenfrüchte entfernen (für die nächste Tarte in einem Glas aufbewahren!), den Teigboden mit dem verschlagenen Ei bepinseln und noch einmal für 3 Minuten in den Ofen geben.Sie stellen so sicher, dass Ihr Teig trocken ist und der Boden nicht weich wird. Wenn der Teig durch die Füllung durchweicht wird, wird er in der Regel nicht gar.

Die Form aus dem Ofen nehmen auf auf 180°C schalten. Fertigstellung der Tarte: Die gegarten Kürbiswürfel auf der Tarte verteilen. Die Eiersahnemischung über die Kürbiswürfel geben und gleichmäßig verteilen. Den Roquefort-Käse in dünne Scheiben schneiden und die Tarte damit belegen. Nach Belieben mit gemahlener Muskatnuss würzen. Mit gehackter glatter Petersilie bestreuen.

Bei 180°C 30 Minuten backen. Mit gehackten Walnüssen bestreuen und warm oder lauwarm genießen!