Messer Grundlagen und Fachbegriffe

 

 

Ansprüche an ein Messer

 

Einige Kunden suchen nach einem langlebigen, robusten Alleskönner, der auch einen Spülgang im Geschirrspüler unbeschadet übersteht. Diese Kunden möchten sicherlich
auch ein sehr scharfes Messer, welches seine Schärfe lange behält, jedoch steht die Robustheit und ein passendes Design hier im Vordergrund.

Andere Kunden suchen ein Messer, welches sich in der Schärfe von herkömmlichen Messern deutlich unterscheidet. Diese Kunden nehmen den Mangel an Korrosionsbeständigkeit in Kauf, um ein Messer zu nutzen, das in seiner Schärfe und Präzision ähnlich einem Skalpell ist. Ein besonders ansprechendes Design der Messer überzeugt diese Kunden.



 

Um beiden Kundentypen gerecht zu werden, verwendet ZWILLING verschiedene Stahlsorten. Die Eigenschaften von Stahl geben eine begrenzte Flexibilität und eine begrenzte Härte vor. Flexibilität, Härte und Korrosionsresistenz zu verbinden, ist eine der größten Herausforderungen in der Messerproduktion. Sobald man an Härte gewinnt, verliert man gleichzeitig Flexibilität und i. d. R. Korrosionsresistenz und umgekehrt. Durch unsere individuellen Stahlsorten können wir sowohl besonders harte, als auch besonders robuste Messer anbieten und somit die Anforderungen verschiedenster Ansprüche erfüllen.



Der Griff

 

Die Griffe unserer Messer bestechen durch ihr besonderes Design kombiniert mit höchster Funktionalität. Ein guter Griff ist nicht nur ausschlaggebend für eine bequeme Nutzung der Messer, sondern trägt auch zur Effizienz und Sicherheit beim Schneiden bei. Die Balance des Messers, d. h. die ausgewogene Gewichtsverteilung von Griff und Klinge, spielt dabei eine große Rolle. Um lange ermüdungsfrei mit dem Messer arbeiten zu können, muss der Griff gut ausgestaltet sein.

 

 

Durch eine ergonomische Form kann das Messer sicher gehalten werden. Dem Abrutschen der Finger ins Klingenblatt oder aus der Hand wird durch einen sicheren, ergonomischen Griff vorgebeugt. Unser Sortiment weist diverse Formen und Materialien von Griffen auf. Welcher dem Kunden am besten in der Hand liegt, kann am besten durch Testen und Halten der verschiedenen Griffdesigns herausgefunden werden.

 

Griffmaterial

Erl-Arten

Ausmachen und Metallkropf


Klingenabzug

 

Ohne den Abzug (auch Schliff genannt) wäre die Klinge nicht in der Lage, etwas zu schneiden. Um das Messer zu schärfen, wird i. d. R. auf beiden Seiten der Wate Material abgetragen, bis ein spitzer Keil entsteht. In den vorherigen Kapiteln haben Sie viel über die Eigenschaften unserer Grundstoffe und Metalle erfahren. Ein wichtiger Punkt war dort die Zähigkeit des Stahls. Um einen so feinen und Spitzen Keil formen zu können, wie es bei unseren Messern der Fall ist, benötigt man eben diese Zähigkeit und Härte. Ohne diese Eigenschaften würde die feine, dünne Schneide beim ersten Schnitt abbrechen oder sich verformen. Ein Messer, gefertigt aus hochwertigem Stahl, lässt sich sehr leicht und gleichmäßig schärfen.

Wir bieten Messer mit folgenden Abzügen an:

V-Edge
Der V-Edge-Abzug (symmetrischer Band- und Polierbandabzug) erfolgt in drei Schritten. Die Klinge wird je Seite über ein grobes Schleifband gezogen. Im Anschluss erhält jede Seite noch einen Feinabzug, der gleichzeitig den entstandenen Grat entfernt und die Wate poliert. Der Winkel liegt hier bei etwa 15 °C pro Seite.

 

 

Razor Edge
RAZOR EDGE steht für den extra breiten Polierabzug der ZWILLING Santokumesser. Durch den breiten Abzug entsteht eine größere, besonders Glatte Oberfläche an und um die Wate, was die Reibung beim Schneiden vermindert. Das Messer gleitet förmlich durch das Schneidgut, so dass ein feiner, präziser Schnitt bei geringem Kraftaufwand gewährleistet ist. Messer mit RAZOR EDGE haben einen Watenwinkel von ca. 10 °C pro Seite.

Honbazuke Abzug
Dieser Abzug stammt aus der klassisch japanischen Messerherstellung. In einem vergleichsweise aufwendigen Verfahren wird die Klinge in drei Schritten geschärft und poliert. Zunächst wird die Klinge über einem vertikal rotierenden Wetzstein grob geschliffen, danach folgt der Feinschliff über einem horizontal rotierenden Schleifstein, bei dem der Grat entfernt wird. Abschließend wird die Wate über einem Lederband poliert. Der Schleifwinkel beträgt hier nur etwa 10 °C pro Seite. Dieser Abzug ist durch die feine Oberfläche der Warte besonders scharf.

Watenform

Design & Formgebung der Klinge


Weitere interessante Themen

finden Sie hier!

 

Was muss beachtet werden?

Für jeden Zweck das richtige Messer

Mehr erfahren
Pflegehinweise Kochgeschirr

Woran erkennt man ein gutes Kochgeschirr?

Zum Ratgeber
Woran erkennt man ein gutes Besteck?

Woran erkennt man ein gutes Besteck?

Zur Besteckkunde
Messerfertigung

Messerfertigung

Mehr erfahren